Sie befinden sich hier

Inhalt

Skifahrt 2015

Am Freitag den 6.3. um 20.30 trafen sich die Teilnehmer der Skifahrtgruppe an der Oberschule Lehre. Die Vorfreude war groß. Dann um 21 Uhr traf der Bus ein, der jedoch für uns alle kaum Beinfreiheit geboten hat. Herr Czapiewski  konnte es nicht lassen und musste Laurence und Hannes ihre Plätze wegnehmen. Nach Anfänglichen Schwierigkeiten, kamen alle zu ruhe und begannen zu schlafen, doch nicht jeder konnte im Bus schlafen. Um 5 Uhr hielt der Bus und es stand eine Pause auf dem Programm. Die Schüler stärken sich bei Mc Donalds mit ein paar Burgern. Der Bus hielt in Zillertal um 8 Uhr im Ferienort Zell. In der Jugendherberge angekommen stellte Fiona fast das ihr Portemonnaie weg war. Die Truppe stellte den ganzen Ort auf den Kopf, jedoch ohne Erfolg. Es stellte sich heraus dass es noch im Bus lag. Den restlichen Tag wurden die Zimmer bezogen und Verpflegung gekauft.

1. Skitag: Als wir pünktlich alle um 9.30 Uhr vor unserem Jugendhotel standen, konnte es endlich zum langersehnten Skitag gehen. Schon im Skibus waren die Anfänger sehr aufgeregt. Im Lift machte sich die Angst breit, da wir auf 2200 m fuhren. Diese Angst legte sich aber schnell, als wir das atemberaubende Panorama sahen. Zum Aufwärmen spielten alle mit Frau Minde ihr Lieblingsspiel, da dieses aber sehr anstrengend war, kamen die ersten bereits nach kurzer Zeit ins Schwitzen. Kurz nach dem Aufwärmen ging es für die Fortgeschrittenen schon auf die Sportabfahrt, die sie an diesem Tag noch öfter gefahren sind. Die Anfänger lernten in dieser Zeit wie sie richtig bremsen und Kurven fahren.

Bis zum Mittagessen fuhren die Anfänger- und Fortgeschrittenengruppe getrennt. Beim Mittagessen wurden die ersten Erfahrungen ausgetauscht. Das Mittagessen schmeckte allen sehr gut. Nachmittags gingen die Anfänger wieder auf den Anfängerhügel und lernten dort schnell weiter. Die Fortgeschrittenen fuhren wieder auf der Sportabfahrt. Um 15.00 Uhr trafen sich alle zur Besprechung. Die Anfänger entschieden abfzufahren, die Fortgeschrittenen fuhren noch bis zur Mittelstation. Den Abend verbrachten alle in sehr entspannter Atmosphäre.

Am 2. Skitag fuhren wir wieder um 8:30 Uhr auf den Berg. Als wir dort ankamen, haben wir uns mit Leo aufgewärmt. An diesem Tag durften die ersten Anfänger mit auf die rote Piste. Die anderen fuhren noch auf der blauen Piste. Auf der roten Piste sind einige einen Parcours gefahren und die anderen beim Speed Check. Auf dieser wollte Hannes, Jordan’s Handy aufheben und ist aus versehen drüber gefahren.  Herr Czapiewski hat vorausgesehen, dass die Anfänger auf der roten Piste Stürzen. Wir fanden es alle gut, dass jeder jeden unterstütze und der Zusammenhalt gut war. Zudem war das Wetter sehr schön, sodass man ohne Probleme fahren konnte. Einige der Anfänger, sind noch gestürzt, was alle sehr lustig fanden. Das Essen in Österreich ist sehr lecker und die Leuten sehr freundlich. Alles in allem war der Vormittag sehr gut.

Der 3. Skitag war wie immer voller Erlebnisse und super spaßig. Das Wetter war heute leider nicht so gut, weil es sehr nebelig war und es geschneit hatte. Allerdings hatte das Wetter auch gute Seiten, weil man eher nach Gefühl die steilen Pisten herunterfahren musste. Die meisten Anfänger fuhren bereits gut auf der Roten Piste, genauso wie Frau Minde, die extra von Herrn Czapiewski für ihr fahren gelobt wurde. Maike hatte heute Geburtstag und bekam von uns Schülern Pralinen und eine Grußkarte geschenkt. Die Jungs hatten sehr viel Spaß beim Zeitfahren, obwohl Hannes, Laurenz und Annika vorher noch fast aus dem Sessellift gefallen wären. Da es Neuschnee gegeben hatte, waren die Bedingungen ideal zum Fahren. Der vierte Tag hatte also gute aber auch schlechte Ereignisse. Trotzdem war es toll.

4. Skitag: Nachdem Alle wieder einmal gut geschlafen hatten, traf sich die Skitruppe um 7.45 Uhr zum Start, jedoch fuhr der erste Skibus erst um 8.08 Uhr also hieß es warten. Auf den Berg angekommen wurden erstmals neue Pisten gefahren. Die Skitruppe mit Anika, Laurenz, Daniel, Dominik, Christian und Hannes machten sich an die Slalom und Speed Up Strecke ran. Als sie mit dem Sessellift wieder oben angekommen sind waren verhakten sich Anika, Laurenz und Hannes, fuhren noch einige Meter und fielen hin und konnten nicht mehr aufhören zu lachen. In der Mittagspause traf Jordan auf seine erste große Bergliebe jedoch wurde leider nichts draus. Nach der Mittagspause fuhren nochmal alle zusammen und Hannes und besonders Dominik hatten die Anfänger die sich verbessert  hatten sehr gerne. Laurenz erlebte seine längste Sesselliftfahrt von 20 Minuten wegen eines Technischen Defekts. Dilara verließ diesen etwas übereilt und fiel auf die Nase doch zum Glück ist nichts passiert. Fiona und Dilara hatten große Angst als sie ihre erste Rote Piste fahren sollten, sie haben es aber beide zusammen geschafft. Jordan, Leon, und Tom hatten sich deutlich verbessert. Besonders Tom der nur 2-mal gefallen ist.
Ein aufregender und ereignisreicher Tag liegt hinter unseren Skifahrern. 

5. Skitag: Als wir nach unserer langen Nacht um 9:30 Uhr uns im Bus versammelten konnte es endlich zum Skifahren gehen. Zum Aufwärmen fuhren wir alle die blaue Piste, wo sich Annika ihr Knie verdrehte. Im Anschluss fuhren alle nach oben und Max fuhr seine erste rote Piste. Alle haben ihm und Dilara sehr gut geholfen. Die ersten warteten rücksichtsvoll auf die anderen. Nachdem wir die Sportabfahrt gefahren sind, teilten wir uns in zwei Gruppen auf und gingen getrennte Wege. In Gruppe 5 fiel Leo hin und verlor seine Jacke. Nach dem Essen kamen auch die Mädchen hoch. Kurz vorher fuhr Herr Czapiewski Frau Minde um. Als wir wieder alle zusammen die Sportabfahrt mit anschließenden Zielweg gefahren sind gab es eine riesen Schneeballschlacht. Nach der Schneeballschlacht waren nur noch Leo, Herr Czapiewski, Heiko, Laurenz, Jordon und Tom da. Dann teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Einmal die Betreuer und die Schüler. Während die Betreuer ihre Pisten fuhren, fuhren die anderen drei zum Funpark.

Kontextspalte